Wanderung aufs Baumgartenköpfl

20. September 2009, mit Silvia Hofschaller – Heute soll es mit den Kranzlern/-innen auf das Baumgartenköpfl im Wilden Kaiser gehen. Der Wetterbericht hatte zwar schönes Wetter vorhergesagt, aber auch sehr frühe Gewitter. Um 6.45 Uhr fuhr ich los, um mich in Going beim Stanglwirt mit den aus Erding kommenden Kranzlern und Kranzlerinnen zu treffen.

Je näher ich den Bergen kam, umso dichter wurde die Bewölkung. Als es dann kurz nach Kössen zu regnen begann, dachte ich mir schon: „Au weh, die Tour wird wohl buchstäblich ins Wasser fallen.“ Kurz danach hörte es wieder auf. Die Wolken waren aber dick und schwer, jederzeit bereit ihre Schleusen wieder zu öffnen. Gleichzeitig mit Moni kam ich beim Stanglwirt an. Es war trocken. Gott sei Dank. Nun mussten wir nur noch ein kurzes Stück zum Parkplatz fahren. Als wir ankamen, war alles voll geparkt. Anscheinend hatten sich die Mühldorfer den selben Ausgangspunkt für eine Wanderung ausgesucht wie wir. So fuhren wir ein kleines Stück zurück und parkten schließlich bei einem Bauern in der Wiese.

Um ca. 9.00 Uhr marschierten wir dann los in Richtung Tannbichlkapelle. Eine kleine Kapelle direkt am Wegrand. Die Luft war feucht und schwül und so tropften schon bald die ersten Schweißtropfen von der Stirn. Für den Aufstieg hatte ich den Gildensteig ausgewählt. Ein kleiner Steig, am Einstieg fast zu übersehen, der sich dann in vielen Serpentinen den Hang hochschlängelt. Mit den schönen Ausblicken war heute nicht viel los, denn die Wolken wollten sich einfach nicht verziehen. So trafen wir nach ca. 2 Stunden auf den Weg, der von der Gaudeamushütte auf das Baumgartenköpfl zieht.

Nach einer weiteren Viertelstunde erreichten wir schließlich den Gipfel. Leider ohne Aussicht. Wir gönnten uns dennoch eine Gipfelrast, in der Hoffnung, der Himmel möge sich noch auftun. Ab und an blinzelte die Sonne auch durch die Wolken. Das war`s dann aber auch schon.

So machten wir uns bald an den Abstieg, der uns zuerst zur Gaudeamushütte, unserem Einkehrziel führte. Und siehe da, hier strahlte die Sonne vom Himmel. Ein großer Tisch war gerade noch frei und wir nahmen ihn gleich in Besitz. Hier war ganz schön was los. Wir ließen uns das Essen in Form von Kuchen oder Kaspressknödeln oder anderen Köstlichkeiten schmecken. Und nach einer Weile verzogen sich die Wolken etwas und gaben auch den Blick auf die umliegenden Berge frei.

Nach ausgiebiger Rast machten wir uns dann auf den Rückweg zu unseren Autos. Fast dort angekommen, dachte ich schon: „Eigentlich wär`s bei der Hütte noch schön gewesen. Viel zu schade zum Absteigen.“ Ein Blick zurück auf den Kaiser beruhigte mich wieder. Denn dort hing über dem Ellmauer Tor wieder eine schwarze fette Wolke, die arg nach Gewitter ausschaute. Wir waren also grade rechtzeitig zurück. Ein schöner Tag ging zu Ende. Wir verabschiedeten uns voneinander und dann fuhren die Kranzler wieder Richtung Erding und ich nach Emmerting. Eine schöne Tour war es mit Euch!

Teilnehmer waren: Scholz Dieter und Annemie, Haro Loy, Doris Müller, Elisabeth Hornburger, Monika Hofer, Huber Ingrid, Fritz und Franziska Müller, Irmgard und Georg Faltermeier, Zerndl Maria, Silvia Hofschaller (Tourenleitung und Tourenbericht)

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.